Sonntag, 13. November 2016

Was alles anders ist...­čîÄ

Hey Leute ­čśŐ

heute geht es mal darum, was hier in Amerika alles anders im Vergleich zu Deutschland ist, bzw. was in meinem Leben hier anders ist. ­čç║­čçŞ

Sprache ­čçČ­čçž
Das ist zwar offensichtlich, aber der gr├Â├čte Unterschied f├╝r mich ist die Sprache. Auch wenn ich vorher schon Englisch konnte, ich habe es ja nie wirklich gesprochen. In den ersten Wochen war es sehr ungewohnt, aber nun f├Ąllt es mir schon viel leichter und ich verstehe so gut wie alles. Ich glaube, ich denke und tr├Ąume auch gr├Â├čtenteils auf Englisch.

Schule ­čÄô
Das Schulsystem hier funktioniert einfach total anders: es gibt jedes Fach in verschiedenen Leveln, jeder Sch├╝ler hat seinen eigenen Stundenplan, der jeden Tag gleich ist, es werden viel mehr Tests und Quiz´ geschrieben, daf├╝r wird die m├╝ndliche Beteiligung aber nicht benotet, das Niveau ist niedriger, der School Spirit ist soo gro├č (das habe ich glaube ich schon oft genug erw├Ąhnt), die Beziehung zwischen Lehrer und Sch├╝ler ist irgendwie pers├Ânlicher, und was auch ziemlich anders ist, dass wir unsere Handys benutzen d├╝rfen.

Sport­čĆâ
Der Sport wird hier gr├Â├čtenteils in der Schule betrieben und ist saisionabh├Ąngig. Demnach wird w├Ąhrend der Saison sehr hart trainiert, w├Ąhrend in der "off-season" kaum trainiert wird. Was ich total gut finde, ist der gro├če Zusammenhalt innerhalb des Teams und die Stimmung bei L├Ąufen, bzw. Spielen.

Leute­čĹş
Generell finde ich, dass die Amerikaner wirklich ziemlich offen und nett sind. Es wird viel mehr "Smalltalk" gehalten und es werden h├Ąufiger Komplimente gemacht. Ich habe zum Beispiel schon einige Male einfach im Supermarkt von Fremden "I like your outfit!" zu h├Âren bekommen. Was die sozialen Netzwerke betrifft, nutzt hier fast niemand WhatsApp, aber daf├╝r Snapchat und Instagram umso mehr (die Jugendlichen).

Patriotismus­čĆü
Ich finde es erstaunlich, wie gro├č das Nationalbewusstsein hier ist. Das kann man zum Beispiel an dem "Pledge of Allegiance" erkennen, der jeden Morgen in der Schule immer von allen gesagt wird. Au├čerdem h├Ąngen hier ├╝berall (an H├Ąusern, in den Stra├čen, in jedem Klassenraum, an Gesch├Ąften,...) Amerika- und Texas-Flaggen. In Deutschland ist das h├Âchstens der Fall, wenn es Weltmeisterschaft oder so ist :-D
 
Familie­čŬ
Die Familie und das Familienleben ist f├╝r mich nat├╝rlich sehr anders. Andere "Eltern", andere Sitten. Au├čerdem habe ich hier ja keine Geschwister, was einerseits gut ist, da es mal etwas anderes ist und meine Gasteltern so mehr Zeit f├╝r mich haben, aber andererseits kann es manchmal auch langweilig sein. Was ich aber cool finde ist, dass ich hier zwei Hunde habe.

Umgebung­čĆí
Aus einem kleinen Dorf in eine riesige Stadt, was soll man da schon sagen... es ist anders (auch wenn ich nicht direkt im Zentrum wohne). Die Superm├Ąrkte, Restaurants, oder die H├Ąuser meiner Freunde sind zwar alle nicht weit weg, jedoch kann man diese Orte meist nur mit dem Auto erreichen, da es keine ├Âffentlichen Verkehrsmittel gibt und fast niemand mit dem Fahrrad f├Ąhrt. Ich finde meine Umgebung hier total sch├Ân und ich finde es besonders cool, dass hier viele Palmen wachsen.

Essen­čŹö
Man h├Ârt ja immer, dass die Amerikaner viel Fast Food essen... Ich w├╝rde jetzt nicht sagen, dass das auf jeden zutrifft, aber es gibt hier auf jeden Fall sooo viele verschiedene Fastfood Ketten und unz├Ąhlige Restaurants. In der Schulzeit fr├╝hst├╝cke ich nie so richtig, da ich schon um 11 Uhr Lunch habe. Aber wenn wir richtig fr├╝hst├╝cken, zum Beispiel am Wochenende, gibt es Bacon, Egg, Pancakes, Potatoes,... Ich vermisse die guten deutschen Br├Âtchen :-D Am Abend essen wir dann immer warm, da es die Hauptmahlzeit des Tages ist, was auch ziemlich ungewohnt ist. Insgesamt finde ich das Essen hier echt lecker.

Wetter☀
Das Wetter hier ist einfach typisch f├╝r Texas. Im Sommer war es so hei├č, dass man es drau├čen fast nicht aushalten konnte, nur im Pool :-D. Dazu muss ich aber sagen, dass es drinnen aufgrund der Klimmaanlagen immer sehr kalt war. Nun ist es November und es ist nat├╝rlich schon k├Ąlter geworden, aber wir haben immer noch fast 20 Grad. Ich bin mal gespannt, was man hier unter "Winter" versteht, aber ich finde es auf jeden Fall gut, dass es nicht so kalt ist. Was auch noch ziemlich bemerkenswert ist, ist, dass der Himmel hier einfach wundersch├Ân ist. Wirklich jeder Sonnenauf- und untergang ist soo pretty!

Kirche⛪
Was f├╝r mich auch ein gro├čer Unterschied ist, ist, dass wir hier viel ├Âfter zur Kirche gehen. Ich finde, die Gottesdienste sind teilweise viel moderner gestaltet. Es gibt bei unserer Kirche sogar eine extra Messe f├╝r Jugendliche, wo eine Band spielt und es werden viele Aktivit├Ąten f├╝r Jugendliche angeboten. Au├čerdem beten wir hier ├Âfter, sogar zum Beispiel vor einem Lauf an der Startlinie. 

Gesetze­čôť
Was auch ziemlich interessant ist, sind einige Gesetztesunterschiede. Hier ist Alkohol zum Beispiel erst ab 21 erlaubt, doch Autofahren schon mit 16 Jahren. Au├čerdem sind Waffen auf dem eigenen Grundst├╝ck erlaubt. In Street Law haben wir letzte Woche einen Film ├╝ber die Todesstrafe geschaut, die gibt es hier in Texas und in 35 anderen Staaten n├Ąmlich. Dort wurden die verschiedenen Hinrichtungsmethoden genau gezeigt und der Ablauf vor der Hinrichtung. Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass das, was ich in dem Film gesehen habe, wirklich real ist.

Ma├čeinheiten­čôÉ
Am Anfang war es so kompliziert, sich an die ganzen anderen Ma├čeinheiten zu gew├Âhnen. Denn die Amerikaner haben so gut wie ├╝berall andere Einheiten: Die Temperatur wird in Fahrenheit gemessen, Strecken in Meilen, Gewicht in Pfund, Fl├╝ssigkeiten in Gallon,... und es gibt nat├╝lich den Dollar. 

Das war´s dann erstmal mit den Unterschieden... hier noch ein paar Fotos...
Kim


Kirche
American Breakfast
American Burger

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen